Ihre Nachricht wurde erfolgreich versandt.
Okay
neustrelitz-erleben.de

Sanierungsgebiet Strelitz-Alt

Vorbereitende Untersuchungen für eine städtebauliche Sanierungsmaßnahme im Stadtteil Strelitz-Alt

Beteiligung der Öffentlichkeit am Entwurf des Untersuchungsberichts

Die im vergangenen Jahr durchgeführten vorbereitenden Untersuchungen für eine städtebauliche Sanierungsmaßnahme im Stadtteil Strelitz-Alt sind abgeschlossen. Der unter Einbeziehung der Ergebnisse der dabei durchgeführten Beteiligungen der Öffentlichkeit erarbeitete Entwurf des Untersuchungsberichtes ist in der Zeit vom 04.03.2024 bis 05.04.2024 unter der Rubrik Bürgerbeteiligung zu städtischen Planungen (neustrelitz.de) einsehbar.

Während dieser Zeit besteht die Möglichkeit, der Stadt Neustrelitz Hinweise und Anregungen zum Entwurf des Untersuchungsberichts entweder per Post  oder per E-Mail mitzuteilen. Bei Bedarf kann das vorliegende Material nach vorheriger Terminvereinbarung auch im Amt für Stadtplanung und Grundstücksentwicklung (Telefon: 4534-314, E-Mail: stadtplanung@neustrelitz.de) eingesehen werden.

 Zum Hintergrund:

Nachdem die Stadtvertretung in ihrer Sitzung am 20.10.2022 mit Beschluss VO(S)/2022/779 die Durchführung vorbereitender Untersuchungen (VU) gemäß § 141 BauGB für eine städtebauliche Sanierungsmaßnahme in Strelitz-Alt beschlossen hat, wurde der Auftrag zur Durchführung der VU an die BIG Städtebau GmbH vergeben.

Die vorbereitenden Untersuchungen sind gemäß § 141 (1) BauGB erforderlich, um eine Beurteilungsgrundlage über die Notwendigkeit und Zweckmäßigkeit einer Sanierungsmaßnahme im Stadtteil Strelitz-Alt schaffen zu können. Im Falle der Durchführung einer Sanierungsmaßnahme sollen nach Möglichkeit Fördermittel der Städtebauförderung von Bund und Land zusammen mit dem erforderlichen Eigenanteil der Stadt in Strelitz-Alt zum Einsatz kommen.

In die Beurteilung der Sanierungsnotwendigkeit fließen auch Hinweise und Anregungen der Eigentümerschaft sowie der Einwohner und Einwohnerinnen vor Ort ein. Dazu fanden bereits eine Befragung der Eigentümerschaft und eine Informations- und Beteiligungsveranstaltung statt. Informationen zum jeweiligen Stand des weiteren Verfahrens finden Sie auf dieser Internetseite. 

Information zum Vorhaben und Baubeginn am Alex in Strelitz-Alt

Am Alex in Strelitz-Alt haben die Bauarbeiten mit der Verlegung der Fernwärmeleitungen begonnen. Die Stadtwerke erweitern noch bis voraussichtlich Ende Mai 2024 das Wärmenetz von der Wilhelm-Stolte-Straße bis Einmündung Fürstenberger Straße sowie in der Neubrandenburger Straße. In der Fürstenberger Straße wird die Fernwärme ebenfalls mitverlegt.

Mit der Neugestaltung des Alexanderplatzes sollen die Straße und die Gehwege komplett saniert werden. Außerdem ist die Anbindung der Alten Mühlenstraße an die Wilhelm-Stolte-Straße vorgesehen. Darüber hinaus werden die Neubrandenburger Straße und der Einmündungsbereich in die Fürstenberger Straße auf rund 260 Metern saniert.

Die platzartige Aufweitung an der Einmündung Fürstenberger Straße/Neubrandenburger Straße wird durch eine Korrektur der Bordführung umgestaltet. Der Platz soll sich gestalterisch besser in das Umfeld einpassen. Die vorhandene Befestigung aus Pflaster und Asphalt wird durch einen neuen regelgerechten Aufbau ersetzt. Der Platz wird mit Bänken, Fahrradbügeln und einem Abfallbehälter ausgestattet. Bäume mit bepflanzten Baumscheiben sollen für mehr Aufenthaltsqualität sorgen. Für die Kleinen ist zusätzlich ein wegbegleitender Spielpunkt geplant. Dazu ist auf dem Platz ein Spielgerät vorgesehen, das ohne Fallschutz installiert werden kann.

 

Die Sanierung ist eine gemeinschaftliche Baumaßnahme der Stadt Neustrelitz und des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte. Für den Straßenbereich ist im Wesentlichen der Landkreis zuständig. Die Nebenanlagen, wie Gehwege, Bushaltestelle und Freiflächen, liegen in der Verantwortung der Stadt.

Die Fertigstellung ist im 4. Quartal 2024 vorgesehen.

 

Die Straße, die Gehwege und die Bushaltestellen am Alex sind seit Längerem in einem schlechten Zustand. Auf dem Platz befinden sich unterschiedliche Materialien.  Gehwegplatten weisen Unebenheiten, wechselnde Materialien und Brüche auf. Die Linienführung der Borde ist in der Höhe und in der Lage gestört.